Kirchenverwaltung der Kuratie Kälberau



Allgemeines

Die Rechtsgrundlage für die Kirchenverwaltung ist im Kirchenrecht für die ganze katholische Kirche verankert. Das Kirchenrecht ist zusammengefasst im „Codex Juris Canonici“. Daneben gibt es noch ergänzende Vorschriften der einzelnen Bistümer.

Die Amtszeit der gewählten Kirchenverwaltungsmitglieder beträgt sechs Jahre (=Wahlperiode) und beginnt mit dem auf die Wahl folgenden 01. Januar.

Die Kirchenverwaltung ist die körperliche Vertretung der juristischen Person „Pfarrgemeinde“.
Das heißt, wenn die Pfarrgemeinde einen Vertrag mit einer natürlichen oder juristischen Person schließen will, so sind dienVertragspartner der Pfarrgemeinde die Mitglieder der Kirchenverwaltung.


Aufgaben der Kirchenverwaltung

- Verwaltung der Einrichtungen und des Vermögens der Kirchengemeinde
- Sie ist Verantwortlich für die Aufstellung und Überwachung des Haushaltsplanes.
- Vergabe und Verwaltung der Erbbaurechte
- Unterhaltung und Instandhaltung der Immobilien
- Die Kirchenverwaltung muss vermögensbildend arbeiten

Die Kirchenverwaltung berät in Sitzungen die anstehenden Themen und fasst anschließend zu dem jeweiligen Thema einen Beschluss, welcher in einem Protokollbuch niedergeschrieben werden muss.
Die Ausführung des Beschlusses liegt je nach dem Sachverhalt beim Pfarrer oder bei einem anderen Vorstandsmitglied.


Die Kirchenverwaltung der Kuratie Kälberau

Diakon Helmar Brückner
Dr. Rainer Domesle, Kirchenpfleger
Andreas Pfetzing
Armin Ritter
Georg Schemel
Thomas Sticksel